Man gewöhnt sich auch an alles?!

Ich habe heute für meine Kollegen eine Einführung in eine spezifische Fallbearbeitung in unserem Arbeitsfeld gegeben.

Zu Beginn habe ich auch kurz etwas über den theoretischen Zugang erklärt.

Erst danach ist es mir aufgefallen:

Ich habe erwähnt, dass das Konzeot ca. 35 Jahre alt ist und bestimmte Maximen immer noch nicht erfüllt sind. Obwohl es sich auf einen Bundesbeschluss stützt.  Alle haben das brav abgenickt und mir kam das selber nicht besonders bemerkenswert vor.

Nun frage ich mich – haben wir uns Tatsache schon daran gewöhnt, dass es überall Defizite gibt?

Finden wir aller Logik zum Trotz offensichtliche Mängel nicht mal mehr bemerkenswert???

Sind massive Probleme in Arbeitsbereichen der Sozialen Arbeit wirklich normal?

Dieser Beitrag wurde unter alte Blogbeitrage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.