Schwarzbuch Soziale Arbeit da

Hallo liebe Freunde und LeserInnen dieses Blogs, die ihr von nah oder ferne mit verfolgt habt, wie ich in den letzten 2 Jahren an meinem „Schwarzbuch Soziale Arbeit“ geschrieben habe. Das Buch ist jetzt auf dem Markt.

schwarzbuch.jpg

Thema: Die Veränderungen und Zumutungen für die Soziale Arbeit durch Ökonomisierung und den aktivierenden Staat.
Wenn man so will, ist es mein „Schwanengesang“ auf eine lange Berufszeit im Bereich Soziale Arbeit. Gleichzeitig ist es ein Versuch, mich in die kritische Diskussion um den gegenwärtigen Zustand der Sozialen Arbeit einzubringen und sie für Studierende und PraktikerInnen erfahrbar und verständlich zu machen. Ich hoffe, dass die sozialpädagogischen WissenschaftlerInnen mir meine pupulär-wissenschaftlichen Ambitionen verzeihen. Ich denke aber, dass dieses Buch neben seinen anschaulichen Elementen (Beispiele und eigene Erfahrungen aus meiner 18 jährigen sozialpädagogischen Praxis) auch eine Menge zur theoretischen Diskussion beiträgt.

Das Buch enthält u. a. ca. 50 anonymisierte Praxisbeispiele, die u.a. von Studierenden unseres Fachbereiches zusammengetragen wurden.

 

22,50 Euro, 300 Seiten            

ISBN-10: 3531154923;  ISBN-13: 978-3531154923,

 

Inhalt:

Soziale Arbeit – was ist das eigentlich?

Persönliche Erfahrungen

1.1 Aufgaben- und Problemstellungen

1.2 Ein kritischer und selbstkritischer Blick auf die Außenwahrnehmung der Sozialen Arbeit

1.3.Geschichte der Sozialen Arbeit

1.4 Die Profession Soziale Arbeit

1.5 Soziale Arbeit zwischen Menschen und System

1.6 Was professionelle Soziale Arbeit leisten kann

1.7 Soziale Arbeit und Ökonomisierung – ein Ausblick

 

 2 Veränderte Gesellschaft: Der Markt ist alles

PersönlicheErfahrungen                                                                                                                                                                             

2.1 Der Markt übernimmt die Regie

2.2 Folgen der gesellschaftlichen Veränderungen für die Menschen

2.3 Folgen der Veränderungen für sozial Benachteiligte

 

3 Die Ökonomisierung der Sozialen Arbeit

Persönliche Erfahrungen

3.1 Chancen der Ökonomisierung aus Sicht der PraktikerInnen

3.2 Die Vermarktlichung der Sozialen Arbeit

3.3 Effektivität, Effizienz und Kostensenkung als zentrale Ziele

3.4 Folgen von Effizienzdominanz und Kostendämpfung für die Praxis

3.5 Verbetriebswirtschaftlichung der Sozialen Arbeit

3.6 Wirkung, Ergebnisqualität und Evidenzbasierung

3.7 Effiziente und ineffiziente Kunden eines Marktproduktes

 

 4 Aktivierungspolitik und Soziale Arbeit

Persönliche Erfahrungen

4.1 Der aktivierende Sozialstaat

4.2 Umdeutung sozialpädagogischer Grundbegriffe

4.3 Bruch mit dem Gesellschafts- und Menschenbild der Aufklärung

4.4 Abkehr von Klientenorientierung und Parteilichkeit

4.5 Leugnung gesellschaftlicher Ursachen von individuellen Problemlagen

4.6 Entwissenschaftlichung der Sozialen Arbeit

 

 5 Was wird aus der Profession Soziale Arbeit?

Persönliche Erfahrungen

5.1 Veränderungsdruck und Bewältigungsstrategien

5.2 Forderungen für eine offensive Professionspolitik

5.3 Widerstand und Handlungsmöglichkeiten

5.3.1 Berechtigte Kritik oder die Verfechter des ewig Gestrigen?

5.3.2 Verantwortung der kritischen Wissenschaft

5.3.3 Strategieebenen kritischer Sozialer Arbeit

5.3.3.1 Reflexivität

5.3.3.2 Beharren auf sozialpädagogischen Positionen

5.3.3.3 Repolitisierung der Sozialen Arbeit

5.3.4 Von der Reflexivität zum politischen Handeln

.

Über m.s.

Ich war 18 Jahre Professorin für Soziale Arbeit an der FH Jena (Methoden, Hilfen zur Erziehung, Schulsozialarbeit). Davor war ich 18 Jahre in der Praxis. Studiert habe ich Psychologie in Münster und Soziale Arbeit in Frankfurt a.M. Bücher: Schwarzbuch Soziale Arbeit Engaging Hilfe zur Erziehung zwischen Professionalität und Kindeswohl Das kann ich nicht mehr verantworten Ambulante Hilfe zur Erziehung und Sozialraumorientierung
Dieser Beitrag wurde unter alte Blogbeitrage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.