Entdeckung: HOCHWASSER-KINDERSCHUTZ – – es gibt mehr Widerstand, als wir denken!

Hallo Klaus  Wörsdörfer-Kaiser ,

jemand machte mich darauf  aufmerksam, dass in ihren Internetseiten „Hochwasser-Kinderschutz“ (Tipp: Klauswk@aol.com anschreiben, um in den Verteiler aufgenommen zu werden) die Rezension meines Schwarzbuches abgedruckt ist. Ich danke dafür und auch dafür, dass sie das Buch als „Pflichtlektüre“ gekennzeichnet haben :).

Ich muss gestehen, dass ich ihre wöchentlichen Texte, die ich schon lange bekomme,  bisher nur mehr oder weniger intensiv angesehen habe. Jetzt habe ich einmal genauer nachgelesen und bin sehr beeindruckt. Zum einem von der unglaublichen Fülle der Fakten, Themen und Stellungnahmen, die sie da jedesmal verarbeiten.  Vor allem aber, weil ich damit auf jemanden gestoßen bin, der die Praxis durch und durch kennt,  sie angesichts der derzeitigen Veränderungen und Zumutungen bewußt erträgt, aber eben nicht resigniert, ganz im Gegenteil. Super! Ich kann nur hoffen, dass immer mehr KollegInnen in der Praxis und an den Hochschulen in ihre Texte reinschauen!

Nach einer kleinen Stöberei im Internet habe ich das Video ihres Vortrags auf dem Studentenkongress in Köln  2008 gefunden.  Ich musste zunächst über die Parallele schmunzeln, dass sie, wie ich, der Ökonomie den Rücken zu wenden wollten (sie ihrer Bankerkarriere und ich einer Perspektive in einem Jugendamt, das  schleichend immer mehr von der Ökonomisierung besetzt wurde), um dann in den neuen Arbeitsbedingungen ein wenig später (sie im Jugendamt und ich an der Hochschule)  davon wieder eingeholt zu werden. Ansonsten finde ich ihren Vortrag so klar, authetisch und überzeugend, dass ich ihn nur weiterempfehlen kann. Es ist so dringend notwendig, dass Praktiker laut und deutlich sagen, was sie tagtäglich erleben und aushalten müssen und dass sie nicht bereit sind, das einfach hinzunehmen! Und es macht Mut.

Über m.s.

Ich war 18 Jahre Professorin für Soziale Arbeit an der FH Jena (Methoden, Hilfen zur Erziehung, Schulsozialarbeit). Davor war ich 18 Jahre in der Praxis. Studiert habe ich Psychologie in Münster und Soziale Arbeit in Frankfurt a.M. Bücher: Schwarzbuch Soziale Arbeit Engaging Hilfe zur Erziehung zwischen Professionalität und Kindeswohl Das kann ich nicht mehr verantworten Ambulante Hilfe zur Erziehung und Sozialraumorientierung
Dieser Beitrag wurde unter alte Blogbeitrage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.