„Mit Hartz IV, da kann man doch endlich mal Erfolge sehen!“

Das ist ein Zitat aus dem nächsten Interview mit einem leibhaftigen Sozialarbeiter, der seit vier Jahren Fallmanager ist.  Eigentlich ist er rundum zufrieden. Allerdings, so meint er, könne diese Arbeit jeder machen. Schließlich braucht man dafür nur einen PC und ein bisschen Menschenverstand. Dazu ist das Examen nicht nötig, aber wozu auch. Er hat sich längst von diesem Negativ-Image der Sozialen Arbeit verabschiedet. Er macht keine windelweichen Sachen mehr und kriecht keinem Klienten mehr irgendwohin. Seine Kunden wissen seine Empathie zu schätzen. Die neuen Saktionierungsmöglichkeiten machen es es endlich wahr: sie tun was er ihnen sagt.

Wer einen anderen Blick auf diese „heile“ Welt der ARGE haben will, kann mal das hier lesen.

Über m.s.

Ich war 18 Jahre Professorin für Soziale Arbeit an der FH Jena (Methoden, Hilfen zur Erziehung, Schulsozialarbeit). Davor war ich 18 Jahre in der Praxis. Studiert habe ich Psychologie in Münster und Soziale Arbeit in Frankfurt a.M. Bücher: Schwarzbuch Soziale Arbeit Engaging Hilfe zur Erziehung zwischen Professionalität und Kindeswohl Das kann ich nicht mehr verantworten Ambulante Hilfe zur Erziehung und Sozialraumorientierung
Dieser Beitrag wurde unter alte Blogbeitrage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.