4. Mahnwache

Mahnwache 4 am 2.3.2012 – neuer Ort in Berlin

Treffen 9.30 Uhr vor der Rheinland-Pfälzischen Vertretung, In den Ministergärten 6, 10117 Berlin.

Das Bündnis Kinder – und Jugendhilfe – für Professionalität und Parteilichkeit

läd ein zur 4. Mahnwache:

Die ersten drei Mahnwachen haben sehr wohl bei denen, die wir damit ansprechen wollten, deutliche Reaktionen und Wirkungen hervorgerufen. Man sieht uns als lästige Radaugruppe, die die ernsthaften PolitikerInnen und VertreterInnen von Trägerverbänden und Verwaltungen bei ihrer wichtigen Arbeit stören will. Man teilte uns mit, es sei doch demokratische Gepflogenheit, dass erst mal die Politik in Ruhe und mit Hilfe ihrer eigenen Sachkompetenz Entschlüsse vorbereitet und diese dann –  früh genug – vor der entgültigen Entscheidung den Betroffenen noch zur Kenntnis gibt.

Wir haben da aber ein etwas anderes Demokratieverständnis! Wir, die betroffene und die fachlich kundige Profession muss von vorne herein beteiligt werden, wenn es darum geht, in ihrem Arbeitsfeld neue Strukturen zu setzen, die nicht nur für die Profession wichtig sind, sondern das Schicksal von zig tausenden AdressatInnen mitbestimmen und ihre Biographie beeinflussen wird. Die Expertise gerade der kritischen VertreterInnen der Profession muss gehört und berücksichtigt werden. Wir fordern einen demokratischen Diskussionsprozess auf Augenhöhe.
Deshalb werden wir uns mit neuen Mahnwachen auch weiterhin in Erinnerung bringen, sichtbar, gegenwärtig und unüberhörbar.

Das nächste Treffen der A-Länder- Staatssekretäre findet am Fr., 2.3. ab 10.00 in der Rheinland-Pfälzischen Vertretung, In den Ministergärten 6, 10117 Berlin statt.

Wir treffen uns deshalb am 2.3. um 9.30 Uhr genau an diesem Ort.

zum Themenhintergrund: http://www.einmischen.info/23.html

Filme von der 1. Mahnwache: http://www.youtube.com/watch?v=9HRnuTZJNI4

http://www.youtube.com/watch?v=AtCveDvp2ps&feature=related

Und nicht vergessen: am 29.5. zum gleichen Thema eine große Veranstaltung in Berlin:
ab 16.00 Uhr Straßenaktionen nach dem Motto:

Soziale Arbeit INPOTENT?  Soziale Arbeit IMPORTANT!

18.30 in der Pumpe e.V. die große “Konzeptschlacht” um die Zukunft der Hilfen zur Erziehung mit Statements von WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen und viel Diskussion mit dem Publikum.

Über m.s.

Ich war 18 Jahre Professorin für Soziale Arbeit an der FH Jena (Methoden, Hilfen zur Erziehung, Schulsozialarbeit). Davor war ich 18 Jahre in der Praxis. Studiert habe ich Psychologie in Münster und Soziale Arbeit in Frankfurt a.M. Bücher: Schwarzbuch Soziale Arbeit Engaging Hilfe zur Erziehung zwischen Professionalität und Kindeswohl Das kann ich nicht mehr verantworten Ambulante Hilfe zur Erziehung und Sozialraumorientierung
Dieser Beitrag wurde unter alte Blogbeitrage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.